Gesunder Lebensstil

Jeder weiß, dass die gesündeste Baby-Ernährung über die Muttermilch erfolgt. Wer aus persönlichen Gründen nicht stillen kann oder will, der sollte auf ein besonders gesundes Milchpulver achten. Möchte man das passende Produkt auswählen, steht man vor einer riesigen Auswahl an Babynahrung und Milchpulverprodukten. Welches ist das beste Milchpulver für das Baby? Worauf muss man achten, wenn man ein besonders hochwertiges Milchpulver kaufen möchte? Diese und andere Fragen, werden durch den nachfolgenden Milchpulver Test beantwortet.

 

Woraus besteht Baby-Milchpulvernahrung?

Baby-Milchpulvernahrung besteht zu einem großen Teil aus Eiweißen und Proteinen, die aus Kuh- oder Ziegenmilch gewonnen werden. In seltenen Fällen sind auch Soja-Bestandteile im Produkt enthalten. Ein nachhaltiges Produkt enthält wenig, bis keinen Sojaanteil, denn der Soja-Anbau zerstört die Umwelt nachweislich. Hinzu kommen jede Menge Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, die je nach Hersteller in unterschiedlicher Anordnung und Konzentration angeboten werden.

Baby trinkt Milch
Dieses Baby scheint wirklich glücklich zu sein mit seiner Milchflasche.

 

In welche Kategorien werden die Milchpulverprodukte eingeteilt?

Die Babynahrung in Form von Milchpulver, wird in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Je nach Alter des Babys, wird die Milch auf die jeweiligen Bedürfnisse des Kindes abgestimmt.

PRE-Nahrung

Die besonders schonende Milch ist besonders für Neugeborene geeignet. Dieses Produkt ist der Muttermilch am ähnlichsten und stellt die optimale Milch, für die ersten Wochen dar.

Anfangsmilch

Dieses Milchpulverprodukt ist der Muttermilch, im zubereiteten Zustand, sehr ähnlich und wird in den ersten Lebensmonaten verabreicht. Je nach Alter des Kindes, gibt es Anfangsmilch 1 und 2 zu kaufen.

Folgemilch

Ab dem 6. Lebensmonat erhält das Baby die Folgemilch. Die Folgemilch kann auch als Beikost zur festen Nahrung zugegeben werden.

HA-Milchpulver

HA-Nahrung eignet sich für allergiegefährdete Babys. Wenn ein Elternteil unter einer Allergie leidet, empfiehlt sich die HA-Nahrung, da die Eiweiße im Produkt aufgespalten sind. Die Nahrung ist leichter verdaulich.

Anti-Reflux- Verdickungsmittel

Babys mit Verdauungsproblemen oder mit Reflux-Beschwerden, erhalten mit der Milch, den Anti-Reflux-Zusatz. Mit Hilfe des Gemischs, kann die Nahrung besser verdaut werden.

 

Welche Inhaltsstoffe und Zusätze haben nichts im Milchpulver verloren?

Durch die Reinigung der Produktionsanlagen, durch chemische Prozesse in der industriellen Verarbeitung und durch Verunreinigungen, kann es hin und wieder zu Schadstoffbelastungen in der Babymilch kommen. Wer eine gesunde Babynahrung kaufen möchte, der sollte auf die Stiftung-Warentest Informationen vertrauen und ein Produkt wählen, dass eine gute Bewertung im Milchpulver Test erhalten hat.

In einigen Milchpulvern, wurden folgende Schadstoffe gefunden:

– Chlorat

Der Schadstoff kann über die Reinigungsarbeiten der Produktionsanlagen, in die Nahrung gelangen. Kommt Chlorat in den menschlichen Organismus, kann die Schilddrüse stark belastet werden. Die Jodaufnahme wird gehemmt.

– GLYCIDYL- Ester

Dieser Stoff gilt als besonders krebserregend und hat in Babynahrung nichts verloren.

– MCPD-Ester

Bei diesem Stoff handelt es sich wahrscheinlich um einen krebserregenden Inhaltsstoff.

In der heutigen Zeit, werden in der Lebensmittelchemiebranche stets neue Zusatzstoffe, künstliche Vitamine, Proteine und Süßungsmittel hergestellt und neu erfunden. Der Endverbraucher ist häufig im Unklaren, welche versteckten Schadstoffe, sich im Endprodukt befinden können. Um dem Baby eine gesunde Ernährung zukommen zu lassen, sollte man, wenn Zweifel bestehen, die Zutatenliste erforschen und studieren. Zusatzstoffe wie z.B. Aga-Aga, Aspartam oder Xanthan, haben in Lebensmitteln nichts verloren.

Fazit

Es gibt viele Hersteller, die darauf bedacht sind, hochwertige und gesunde Milchnahrung zu produzieren. Es gilt, sich umfangreich zu informieren und die Inhaltsangaben zu überprüfen.

Gesunder Lebensstil

Der Ausdruck “gesunder Lebensstil” ist eine abgekürzte Definition dessen, wie Sie leben sollten, wenn Sie den gesündesten Körper erhalten möchten, den Sie können – einer, der sowohl gut aussieht als auch sich gut anfühlt. Sie kennen die offensichtlichen Verhaltensweisen, die jemanden beschreiben, der gesund ist und für sich selbst sorgt. Ein gesunder Mensch raucht nicht, versucht, ein gesundes Gewicht zu halten, isst gesunde Lebensmittel mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen und trainiert natürlich regelmäßig.

Dann gibt es noch andere Elemente, die der Liste hinzugefügt werden müssen. Ein gesunder Mensch weiß auch, wie man mit Stress umgeht, bekommt jede Nacht guten Schlaf, trinkt nicht zu viel, sitzt nicht zu viel – tut im Grunde genommen alles die ganze Zeit in Maßen. Wenn Sie sich alles ansehen, was möglicherweise zu einem gesunden Lebensstil beiträgt, können Sie sehen, wie schwer all diese Dinge in unserer heutigen Welt sind.

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht alles gleichzeitig ändern müssen. Tatsächlich besteht der Trick für ein gesundes Leben darin, kleine Änderungen vorzunehmen – jeden Tag mehr Schritte zu unternehmen, Ihrem Getreide Obst hinzuzufügen, ein zusätzliches Glas Wasser zu sich zu nehmen oder die zweite Portion Butterkartoffelpüree abzulehnen. Eine Sache, die Sie jetzt tun können, um Ihren Lebensstil gesünder zu machen, ist, sich mehr zu bewegen.

Hier ist, warum Sie mehr bewegen müssen

Sie wissen, dass Sie trainieren müssen, aber es gibt viele Ausreden, dies nicht zu tun. Sie sind zu beschäftigt, wissen nicht, wo Sie anfangen sollen, Sie sind nicht motiviert oder Sie haben Angst, sich zu verletzen. Vielleicht denkst du, dass Bewegung wirklich hart sein muss oder nicht gut genug ist.

Unabhängig davon, welche Definition Sie über das, was Übung ist oder nicht, haben, ist die Quintessenz, dass Übung Bewegung ist. Egal, ob Sie um den Block laufen oder einen Marathon laufen, diese Bewegung ist Übung und jedes Mal, wenn Sie sich mehr bewegen, als Sie es normalerweise tun, zählt sie.

Es ist großartig, wenn Sie Zeit mit Sport verbringen können – das heißt, Sie schwitzen, arbeiten in Ihrer Zielherzfrequenzzone oder tun etwas, um Ihren Körper zu stärken. Das muss aber nicht immer so sein. Gemäßigte Aktivitäten wie Hausarbeit, Gartenarbeit und Wandern können einen Unterschied machen.

Die Vorteile des Umzugs von mehr

Das Tolle am Umzug ist, dass nur ein paar Minuten am Tag bleibende Vorteile haben können, von denen Ihnen viele vielleicht gar nicht bewusst sind.

Einige der Vorteile sind:

Reduziert das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes

Verbessert die Gelenkstabilität

Erhöht und verbessert die Bewegungsfreiheit

Hilft, Flexibilität zu bewahren, wenn Sie älter werden

Erhält die Knochenmasse

Verhindert Osteoporose und Frakturen

Verbessert die Stimmung und lindert Symptome von Angstzuständen und Depressionen

Erhöht das Selbstwertgefühl

Verbessert das Gedächtnis bei älteren Menschen

Reduziert Stress

Selbst wenn Sie sich für kleine Änderungen und einen bescheidenen Gewichtsverlust entscheiden, sehen Sie, dass die Vorteile immer noch erstaunlich sind.

In den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wird darauf hingewiesen, dass bei Übergewicht eine Verringerung des Gesamtkörpergewichts um 5 bis 10 Prozent zur Senkung des Blutdrucks, des Cholesterins und des Blutzuckers beitragen kann.

Tatsächlich müssen Sie nicht einmal ein Ziel haben, Gewicht zu verlieren, besonders wenn Sie Probleme haben, sich an ein Programm zu halten. Warum konzentrieren Sie sich nicht darauf, gesund zu sein, um mit dem Abnehmen zu beginnen und sich Sorgen zu machen, sobald Sie einige gesunde Gewohnheiten im Griff haben?

Einfache Möglichkeiten, Ihren Körper zu bewegen

Sie können beginnen, gesund zu sein, indem Sie Ihrem Leben etwas mehr Aktivität hinzufügen. Wenn Sie nicht bereit für ein strukturiertes Programm sind, fangen Sie klein an. Jedes bisschen zählt und es summiert sich zu mehr Kalorien zu verbrennen.

Ein anderer Ansatz besteht darin, nach Möglichkeiten zu suchen, um jeden Tag kleinere Änderungen vorzunehmen. Nur ein paar Ideen zur Änderung Ihrer Ernährungsgewohnheiten:

Iss mehr Früchte. Fügen Sie es Ihrem Getreide, Salaten, Abendessen hinzu, oder machen Sie es ein Nachtisch. Obst ist auch ein großartiger Snack nach der Arbeit oder in der Schule, um das Abendessen in Schwung zu bringen.

Schleichen Sie sich in mehr Gemüse. Fügen Sie sie hinzu, wo immer Sie können – eine Tomate auf Ihrem Sandwich, Paprika auf Ihrer Pizza oder zusätzliches Gemüse in Ihrer Pastasauce. Halten Sie vorgeschnittenes, eingemachtes oder gefrorenes Gemüse für schnelle Snacks bereit.

Probieren Sie eine gesunde Salatsauce. Wenn Sie fettreiches Dressing essen, wechseln Sie zu etwas Leichterem und Sie essen automatisch weniger Kalorien.
Essen Sie fettarme oder fettfreie Milchprodukte. Die Umstellung auf Magermilch oder fettfreien Joghurt ist eine weitere einfache Möglichkeit, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, ohne dass Sie Ihre Ernährung zu stark umstellen müssen.

Nehmen Sie einige Auswechslungen vor. Schauen Sie durch Ihre Schränke oder Ihren Kühlschrank und wählen Sie drei Lebensmittel aus, die Sie täglich essen. Notieren Sie sich den Nährstoffgehalt und finden Sie beim nächsten Besuch im Lebensmittelgeschäft kalorienreduzierte Ersatzprodukte für nur diese drei Artikel.