Deutscher Lebensstil

Was macht die deutsche Lebensweise eigentlich deutsch? Hier sind fünf Hauptunterschiede, die besonders im Vergleich zu den USA sofort auffallen.

1. Die Lebensqualität ist in der Regel sehr hoch.

In der Mercer-Umfrage zur Lebensqualität, in der 231 Städte auf der ganzen Welt erfasst wurden, um Regierungen und Unternehmen dabei zu unterstützen, Menschen mit internationalen Aufgaben zu beauftragen, rangieren deutsche Städte durchweg unter den Top 25 der Welt. München ist Deutschlands bestbewertete Stadt, auf dem vierten Platz, gefolgt von Düsseldorf (Sechster), Frankfurt (Siebter), Berlin (13.), Hamburg (19.) und Nürnberg (24.).

Was genau bedeutet “Lebensqualität”? Faktoren, die die Lebensqualität beeinflussen, variieren, umfassen jedoch politische Stabilität, eine starke Wirtschaft, Umweltbewusstsein, ein gutes Bildungssystem und den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ein konkretes Beispiel: Kinder in Deutschland zu haben ist viel einfacher als in den USA, weil die Elternzeit sehr großzügig ist und neuen Eltern drei Jahre gibt. Während dieses Zeitraums kann ein Vertrag nicht gekündigt werden.

Zusätzlich gibt es das monatliche Elterngeld, bei dem der Staat 190 € pro Kind für die ersten beiden Kinder, 196 € für das dritte und 221 € für jedes weitere Kind zahlt. Der Elternurlaub kann sogar zwischen den Eltern aufgeteilt werden. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Väter auch Urlaub nehmen.

2. Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben ist klarer.

Im Durchschnitt arbeiten die Deutschen 35 Stunden pro Woche, aber diese 35 Stunden sind alle sehr darauf ausgerichtet, produktiv zu sein. Darüber hinaus erhalten die Deutschen mindestens 20 bezahlte Urlaubstage pro Jahr, wobei viele Mitarbeiter zwischen 25 und 30 Tagen arbeiten.

Die Arbeitskultur, die im Silicon Valley üblich ist, mit verrückten Stunden und ohne Unterbrechung vom Büro, wird in der deutschen Lebensweise einfach nicht hoch geschätzt. Die Deutschen legen Wert auf eine gesunde Work-Life-Balance. Wenn sie am Wochenende draußen sind, ist es wirklich das Wochenende.

3. Jeder zahlt in das deutsche Gesundheitssystem.

Die allgemeine Gesundheitsversorgung ist in Deutschland Realität, und jeder hat eine obligatorische Krankenversicherung. Aus diesem Grund ist es viel einfacher, einen Arzt aufzusuchen, und der Besuch eines Facharztes erfordert nicht einmal, dass Sie sich zuerst an einen Allgemeinarzt wenden. Stattdessen können Patienten direkt zu einem Spezialisten gehen, was die Gesundheitsvorsorge erheblich vereinfacht, da sie von der Versicherung gedeckt wird.

Außerdem sind Krankheitstage in Deutschland Krankheitstage, und sie werden nicht von kostbaren Urlaubstage angedockt. Die Mitarbeiter haben bis zu drei Tage Zeit, sich zu erholen. Danach müssen sie jedoch einen ärztlichen Bescheid einholen, um die Unfähigkeit nachzuweisen. Der Krankheitsurlaub wird für bis zu sechs Wochen gezahlt. Wenn die Krankheit länger anhält, tritt die Krankenversicherung in Kraft und deckt 70% des Gehalts eines Mitarbeiters.

4. Öffentliche Verkehrsmittel sind überall.

In den USA ist es ziemlich üblich, mit dem Auto überall hin zu fahren. Nicht so in Deutschland. Der öffentliche Verkehr in Deutschland ist allgegenwärtig und für die deutsche Lebensweise unverzichtbar. Das deutsche Äquivalent der Redewendung „Für mich ist alles griechisch“ – „Ich verstehe nur ‘Bahnhof’“ – beweist, wie zentral der öffentliche Verkehr ist – denn es ist immer wichtig zu wissen, wo sich der Bahnhof befindet .

Viele Städte haben ein Bus- oder Straßenbahnsystem, wobei größere Städte eine Mischung aus Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen oder der sogenannten S-Bahn (Abkürzung für Stadtschnellbahn) haben. Alles läuft auch nach einem geplanten Zeitplan, sei es alle fünf Minuten oder in Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte mindestens einmal pro Stunde.

5. Die Kosten für die Hochschulbildung sind erheblich günstiger als in den USA oder in Großbritannien.

Die durchschnittlichen Kosten für ein Studium an einer vierjährigen Einrichtung in den USA betragen 33.215 USD pro Jahr und in Großbritannien 27.040 USD pro Jahr. Und was ist mit einem Studium im Land von Goethe und Schiller?

Wenn Sie an einer öffentlichen Einrichtung studieren, ist dies kostenlos, es sei denn, Sie studieren in Baden-Württemberg, wo Sie gerade die (recht günstigen) Studiengebühren wieder eingeführt haben. Nicht-EU-Studierende zahlen jedoch für vier Jahre nur 13.360 US-Dollar. Dies bedeutet, dass Bildung für alle viel leichter zugänglich ist und die Schüler keine Kredite aufnehmen müssen oder das Risiko eingehen müssen, Schulden zu machen, nur um eine Ausbildung zu erhalten.