Gesunder Lebensstil

Jeder weiß, dass die gesündeste Baby-Ernährung über die Muttermilch erfolgt. Wer aus persönlichen Gründen nicht stillen kann oder will, der sollte auf ein besonders gesundes Milchpulver achten. Möchte man das passende Produkt auswählen, steht man vor einer riesigen Auswahl an Babynahrung und Milchpulverprodukten. Welches ist das beste Milchpulver für das Baby? Worauf muss man achten, wenn man ein besonders hochwertiges Milchpulver kaufen möchte? Diese und andere Fragen, werden durch den nachfolgenden Milchpulver Test beantwortet.

 

Woraus besteht Baby-Milchpulvernahrung?

Baby-Milchpulvernahrung besteht zu einem großen Teil aus Eiweißen und Proteinen, die aus Kuh- oder Ziegenmilch gewonnen werden. In seltenen Fällen sind auch Soja-Bestandteile im Produkt enthalten. Ein nachhaltiges Produkt enthält wenig, bis keinen Sojaanteil, denn der Soja-Anbau zerstört die Umwelt nachweislich. Hinzu kommen jede Menge Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, die je nach Hersteller in unterschiedlicher Anordnung und Konzentration angeboten werden.

Baby trinkt Milch
Dieses Baby scheint wirklich glücklich zu sein mit seiner Milchflasche.

 

In welche Kategorien werden die Milchpulverprodukte eingeteilt?

Die Babynahrung in Form von Milchpulver, wird in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Je nach Alter des Babys, wird die Milch auf die jeweiligen Bedürfnisse des Kindes abgestimmt.

PRE-Nahrung

Die besonders schonende Milch ist besonders für Neugeborene geeignet. Dieses Produkt ist der Muttermilch am ähnlichsten und stellt die optimale Milch, für die ersten Wochen dar.

Anfangsmilch

Dieses Milchpulverprodukt ist der Muttermilch, im zubereiteten Zustand, sehr ähnlich und wird in den ersten Lebensmonaten verabreicht. Je nach Alter des Kindes, gibt es Anfangsmilch 1 und 2 zu kaufen.

Folgemilch

Ab dem 6. Lebensmonat erhält das Baby die Folgemilch. Die Folgemilch kann auch als Beikost zur festen Nahrung zugegeben werden.

HA-Milchpulver

HA-Nahrung eignet sich für allergiegefährdete Babys. Wenn ein Elternteil unter einer Allergie leidet, empfiehlt sich die HA-Nahrung, da die Eiweiße im Produkt aufgespalten sind. Die Nahrung ist leichter verdaulich.

Anti-Reflux- Verdickungsmittel

Babys mit Verdauungsproblemen oder mit Reflux-Beschwerden, erhalten mit der Milch, den Anti-Reflux-Zusatz. Mit Hilfe des Gemischs, kann die Nahrung besser verdaut werden.

 

Welche Inhaltsstoffe und Zusätze haben nichts im Milchpulver verloren?

Durch die Reinigung der Produktionsanlagen, durch chemische Prozesse in der industriellen Verarbeitung und durch Verunreinigungen, kann es hin und wieder zu Schadstoffbelastungen in der Babymilch kommen. Wer eine gesunde Babynahrung kaufen möchte, der sollte auf die Stiftung-Warentest Informationen vertrauen und ein Produkt wählen, dass eine gute Bewertung im Milchpulver Test erhalten hat.

In einigen Milchpulvern, wurden folgende Schadstoffe gefunden:

– Chlorat

Der Schadstoff kann über die Reinigungsarbeiten der Produktionsanlagen, in die Nahrung gelangen. Kommt Chlorat in den menschlichen Organismus, kann die Schilddrüse stark belastet werden. Die Jodaufnahme wird gehemmt.

– GLYCIDYL- Ester

Dieser Stoff gilt als besonders krebserregend und hat in Babynahrung nichts verloren.

– MCPD-Ester

Bei diesem Stoff handelt es sich wahrscheinlich um einen krebserregenden Inhaltsstoff.

In der heutigen Zeit, werden in der Lebensmittelchemiebranche stets neue Zusatzstoffe, künstliche Vitamine, Proteine und Süßungsmittel hergestellt und neu erfunden. Der Endverbraucher ist häufig im Unklaren, welche versteckten Schadstoffe, sich im Endprodukt befinden können. Um dem Baby eine gesunde Ernährung zukommen zu lassen, sollte man, wenn Zweifel bestehen, die Zutatenliste erforschen und studieren. Zusatzstoffe wie z.B. Aga-Aga, Aspartam oder Xanthan, haben in Lebensmitteln nichts verloren.

Fazit

Es gibt viele Hersteller, die darauf bedacht sind, hochwertige und gesunde Milchnahrung zu produzieren. Es gilt, sich umfangreich zu informieren und die Inhaltsangaben zu überprüfen.

Gesunder Lebensstil

Der Ausdruck “gesunder Lebensstil” ist eine abgekürzte Definition dessen, wie Sie leben sollten, wenn Sie den gesündesten Körper erhalten möchten, den Sie können – einer, der sowohl gut aussieht als auch sich gut anfühlt. Sie kennen die offensichtlichen Verhaltensweisen, die jemanden beschreiben, der gesund ist und für sich selbst sorgt. Ein gesunder Mensch raucht nicht, versucht, ein gesundes Gewicht zu halten, isst gesunde Lebensmittel mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen und trainiert natürlich regelmäßig.

Dann gibt es noch andere Elemente, die der Liste hinzugefügt werden müssen. Ein gesunder Mensch weiß auch, wie man mit Stress umgeht, bekommt jede Nacht guten Schlaf, trinkt nicht zu viel, sitzt nicht zu viel – tut im Grunde genommen alles die ganze Zeit in Maßen. Wenn Sie sich alles ansehen, was möglicherweise zu einem gesunden Lebensstil beiträgt, können Sie sehen, wie schwer all diese Dinge in unserer heutigen Welt sind.

Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht alles gleichzeitig ändern müssen. Tatsächlich besteht der Trick für ein gesundes Leben darin, kleine Änderungen vorzunehmen – jeden Tag mehr Schritte zu unternehmen, Ihrem Getreide Obst hinzuzufügen, ein zusätzliches Glas Wasser zu sich zu nehmen oder die zweite Portion Butterkartoffelpüree abzulehnen. Eine Sache, die Sie jetzt tun können, um Ihren Lebensstil gesünder zu machen, ist, sich mehr zu bewegen.

Hier ist, warum Sie mehr bewegen müssen

Sie wissen, dass Sie trainieren müssen, aber es gibt viele Ausreden, dies nicht zu tun. Sie sind zu beschäftigt, wissen nicht, wo Sie anfangen sollen, Sie sind nicht motiviert oder Sie haben Angst, sich zu verletzen. Vielleicht denkst du, dass Bewegung wirklich hart sein muss oder nicht gut genug ist.

Unabhängig davon, welche Definition Sie über das, was Übung ist oder nicht, haben, ist die Quintessenz, dass Übung Bewegung ist. Egal, ob Sie um den Block laufen oder einen Marathon laufen, diese Bewegung ist Übung und jedes Mal, wenn Sie sich mehr bewegen, als Sie es normalerweise tun, zählt sie.

Es ist großartig, wenn Sie Zeit mit Sport verbringen können – das heißt, Sie schwitzen, arbeiten in Ihrer Zielherzfrequenzzone oder tun etwas, um Ihren Körper zu stärken. Das muss aber nicht immer so sein. Gemäßigte Aktivitäten wie Hausarbeit, Gartenarbeit und Wandern können einen Unterschied machen.

Die Vorteile des Umzugs von mehr

Das Tolle am Umzug ist, dass nur ein paar Minuten am Tag bleibende Vorteile haben können, von denen Ihnen viele vielleicht gar nicht bewusst sind.

Einige der Vorteile sind:

Reduziert das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes

Verbessert die Gelenkstabilität

Erhöht und verbessert die Bewegungsfreiheit

Hilft, Flexibilität zu bewahren, wenn Sie älter werden

Erhält die Knochenmasse

Verhindert Osteoporose und Frakturen

Verbessert die Stimmung und lindert Symptome von Angstzuständen und Depressionen

Erhöht das Selbstwertgefühl

Verbessert das Gedächtnis bei älteren Menschen

Reduziert Stress

Selbst wenn Sie sich für kleine Änderungen und einen bescheidenen Gewichtsverlust entscheiden, sehen Sie, dass die Vorteile immer noch erstaunlich sind.

In den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wird darauf hingewiesen, dass bei Übergewicht eine Verringerung des Gesamtkörpergewichts um 5 bis 10 Prozent zur Senkung des Blutdrucks, des Cholesterins und des Blutzuckers beitragen kann.

Tatsächlich müssen Sie nicht einmal ein Ziel haben, Gewicht zu verlieren, besonders wenn Sie Probleme haben, sich an ein Programm zu halten. Warum konzentrieren Sie sich nicht darauf, gesund zu sein, um mit dem Abnehmen zu beginnen und sich Sorgen zu machen, sobald Sie einige gesunde Gewohnheiten im Griff haben?

Einfache Möglichkeiten, Ihren Körper zu bewegen

Sie können beginnen, gesund zu sein, indem Sie Ihrem Leben etwas mehr Aktivität hinzufügen. Wenn Sie nicht bereit für ein strukturiertes Programm sind, fangen Sie klein an. Jedes bisschen zählt und es summiert sich zu mehr Kalorien zu verbrennen.

Ein anderer Ansatz besteht darin, nach Möglichkeiten zu suchen, um jeden Tag kleinere Änderungen vorzunehmen. Nur ein paar Ideen zur Änderung Ihrer Ernährungsgewohnheiten:

Iss mehr Früchte. Fügen Sie es Ihrem Getreide, Salaten, Abendessen hinzu, oder machen Sie es ein Nachtisch. Obst ist auch ein großartiger Snack nach der Arbeit oder in der Schule, um das Abendessen in Schwung zu bringen.

Schleichen Sie sich in mehr Gemüse. Fügen Sie sie hinzu, wo immer Sie können – eine Tomate auf Ihrem Sandwich, Paprika auf Ihrer Pizza oder zusätzliches Gemüse in Ihrer Pastasauce. Halten Sie vorgeschnittenes, eingemachtes oder gefrorenes Gemüse für schnelle Snacks bereit.

Probieren Sie eine gesunde Salatsauce. Wenn Sie fettreiches Dressing essen, wechseln Sie zu etwas Leichterem und Sie essen automatisch weniger Kalorien.
Essen Sie fettarme oder fettfreie Milchprodukte. Die Umstellung auf Magermilch oder fettfreien Joghurt ist eine weitere einfache Möglichkeit, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, ohne dass Sie Ihre Ernährung zu stark umstellen müssen.

Nehmen Sie einige Auswechslungen vor. Schauen Sie durch Ihre Schränke oder Ihren Kühlschrank und wählen Sie drei Lebensmittel aus, die Sie täglich essen. Notieren Sie sich den Nährstoffgehalt und finden Sie beim nächsten Besuch im Lebensmittelgeschäft kalorienreduzierte Ersatzprodukte für nur diese drei Artikel.

Bizarrer Lebensstil

Um meine anderen Expat-Freunde auf der ganzen Welt zu unterhalten, habe ich mir vorgenommen, Ihnen 17 der seltsamsten Dinge mitzuteilen, die ich in Deutschland über den deutschen Lebensstil gelernt habe. Abhängig davon, wo auf der Welt Sie herkommen, können Sie der Liste natürlich auch andere nette hinzufügen! Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.

1. Toilettenknöpfe

Während viele Kanadier Hebel haben, haben alle deutschen Toiletten große Knöpfe. Ein großer Knopf für eine gute Arbeit!

2. Große Lichtschalter

Anscheinend haben die kleinen Lichtschalter, die in Nordamerika ein- und ausgeschaltet werden, für die Deutschen nicht die richtige Größe. Diese massiven Knöpfe ermöglichen ein einfaches Ein- und Ausschalten. Haben Sie jemals versucht, das Licht im Dunkeln einzuschalten, indem Sie die gesamte Wand fühlten, bevor Sie den Schalter fanden? Nicht in deutschland

3. Raumheizgeräte

Mein persönlicher Favorit – sie verwenden kleine Heizkörper, die in jeden Raum eingebaut sind und mit erwärmtem Wasser den Raum erwärmen. Ich denke nicht nur, dass es besser für die Umwelt ist, es erwärmt Sie auch, ohne stundenlang darauf zu warten, dass die Hitze die oberen Etagen Ihres Hauses erreicht. Mein Held!

4. Jail Blinds

… oder so nenne ich sie. Viele deutsche Privathäuser haben diese Jalousien anstelle Ihrer klassischen Stoffrollos. Diese „Gefängnisjalousien“ bieten einen garantierten Schlaf im tiefen Schwarz, was sich auch für diejenigen unter Ihnen als äußerst hilfreich erweist, die in der Nachtschicht arbeiten!

5. Öffnen Sie Windows

Dies ist möglicherweise das beste Fenster, das es gibt! Ich fühle mich so frei, wenn ich aufwache, das Fenster weit öffne und meinen halben Körper nach draußen hänge, um frische, saubere Morgenluft zu schnappen. Die Hebel an diesen Fenstern öffnen sich nicht nur seitlich, sondern auch von oben!

6. Sie lieben ihr Bier!

Verstehen Sie mich in Kanada nicht falsch, Bier ist ein großer Teil unserer Kultur … aber die Deutschen heben es auf ein ganz neues Niveau. Vielleicht trinken nicht alle von ihnen jeden Abend ein Bier, aber es ist definitiv viel mehr in ihrer Kultur verwurzelt als zu Hause.

7. Sie haben Sprudelwasser

Ich sage nicht, dass dies eine seltsame Sache ist, was ich seltsam finde, ist, dass sie mich immer dann ansehen, wenn ich jemanden nach Leitungswasser frage, als hätte ich einen dritten Kopf. Sprudelwasser mag in vielen Ländern beliebt sein, aber es ist hier angesagt (viele von ihnen trinken es sogar während des Trainings und beim Sport).

8. Sie haben Stil, wenn es darum geht, Lebensmittel zu kaufen

Vielleicht nicht jeder Deutsche, aber wenn ich auf den Markt gehe, sehe ich so viele dieser kleinen Weidenkörbe oder kleinen Leinentaschen. So übernehmen Sie die Zügel beim umweltfreundlichen Einkaufen in Deutschland!

9. Sie lassen Milch und Eier aus dem Kühlschrank

Ich habe das auch in einigen anderen Ländern gesehen, aber es ist definitiv anders als in Kanada. Keine Sorge, sobald die Milch geöffnet ist, muss sie in den Kühlschrank gestellt werden. Sie finden diese Produkte jedoch ungekühlt in jedem Supermarktregal.

10. Rotkohl!

Rotkohl – definitiv keine kanadische Sache! Viele Deutsche mögen auch Grünkohl, Rosenkohl und eine Reihe anderer mit Kohl in Zusammenhang stehender Gemüsesorten (besonders im Winter).

11. Sie mögen die Art und Weise, wie Italiener kochen

Viele Leute benutzen diese kleinen Kaffeebrauer jeden Morgen für eine Tasse Espresso. Auch in den kleinsten deutschen Städten finden Sie jede Menge italienische Restaurants. Was gibt es an italienischer Küche nicht zu lieben ?! ????

12. Deutsche Wörter können für das fremde Auge oft lustig sein

Vielleicht sind sie keine lustigen Wörter auf Deutsch, aber wenn ein englischer Sprecher deutsche Wörter so liest, wie er sie für ausgesprochen hält, werden die Dinge seltsam, lustig … aber seltsam. Haha.

13. Jeder schläft mit seiner eigenen Decke – das oder mein Mann hasst mich.

Wer kann hier zugeben, dass sie dieses Konzept tatsächlich lieben? Nicht mehr Decke Diebe!

14. Glühwein

Eine neue Weihnachtstradition, von der ich noch nie gehört hatte. Sie können zwischen Rot- und Weißwein mit Orangenscheiben und Weihnachtsgewürzen wählen… Lecker!

15. Kreative Kreuzgänge

Sie finden auch andere einzigartige Spaziergänge im ganzen Land in einer Reihe von verschiedenen Städten. Bremen hat seine Stadtmusikanten im Kreuzlicht und einige Städte haben den Laufenden zu einer Laufenden gewechselt.

16. Quadratische Kissen

Ich habe immer noch nicht herausgefunden, ob ich sie mag oder nicht … Sie müssen keine 2 Kissen verwenden, weil diese so schön zusammenklappen, aber manchmal, wenn sie sich verdrehen, während ich schlafe, ist es schwierig, das Kissen so zusammenzuklappen Ich hatte es an erster Stelle.

17. Sie sprengen hier Feuerwerke, als wären sie harmlos.

Verbringen Sie NYE in Deutschland und Sie werden schwören, dass Sie mitten in einem Kriegsgebiet Fuß gefasst haben.

All dies sind Dinge, die ich in meiner ersten Woche in Deutschland bizarr fand. Natürlich wird es als Kanadier eine Reihe von Dingen geben, die ich merkwürdig fand, dass Sie das nicht tun. Ich bin allerdings neugierig! Was denkst du sind die seltsamsten / coolsten / bizarrsten Dinge / Traditionen in Deutschland?

 

 

 

 

Deutscher Lebensstil

Was macht die deutsche Lebensweise eigentlich deutsch? Hier sind fünf Hauptunterschiede, die besonders im Vergleich zu den USA sofort auffallen.

1. Die Lebensqualität ist in der Regel sehr hoch.

In der Mercer-Umfrage zur Lebensqualität, in der 231 Städte auf der ganzen Welt erfasst wurden, um Regierungen und Unternehmen dabei zu unterstützen, Menschen mit internationalen Aufgaben zu beauftragen, rangieren deutsche Städte durchweg unter den Top 25 der Welt. München ist Deutschlands bestbewertete Stadt, auf dem vierten Platz, gefolgt von Düsseldorf (Sechster), Frankfurt (Siebter), Berlin (13.), Hamburg (19.) und Nürnberg (24.).

Was genau bedeutet “Lebensqualität”? Faktoren, die die Lebensqualität beeinflussen, variieren, umfassen jedoch politische Stabilität, eine starke Wirtschaft, Umweltbewusstsein, ein gutes Bildungssystem und den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ein konkretes Beispiel: Kinder in Deutschland zu haben ist viel einfacher als in den USA, weil die Elternzeit sehr großzügig ist und neuen Eltern drei Jahre gibt. Während dieses Zeitraums kann ein Vertrag nicht gekündigt werden.

Zusätzlich gibt es das monatliche Elterngeld, bei dem der Staat 190 € pro Kind für die ersten beiden Kinder, 196 € für das dritte und 221 € für jedes weitere Kind zahlt. Der Elternurlaub kann sogar zwischen den Eltern aufgeteilt werden. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Väter auch Urlaub nehmen.

2. Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben ist klarer.

Im Durchschnitt arbeiten die Deutschen 35 Stunden pro Woche, aber diese 35 Stunden sind alle sehr darauf ausgerichtet, produktiv zu sein. Darüber hinaus erhalten die Deutschen mindestens 20 bezahlte Urlaubstage pro Jahr, wobei viele Mitarbeiter zwischen 25 und 30 Tagen arbeiten.

Die Arbeitskultur, die im Silicon Valley üblich ist, mit verrückten Stunden und ohne Unterbrechung vom Büro, wird in der deutschen Lebensweise einfach nicht hoch geschätzt. Die Deutschen legen Wert auf eine gesunde Work-Life-Balance. Wenn sie am Wochenende draußen sind, ist es wirklich das Wochenende.

3. Jeder zahlt in das deutsche Gesundheitssystem.

Die allgemeine Gesundheitsversorgung ist in Deutschland Realität, und jeder hat eine obligatorische Krankenversicherung. Aus diesem Grund ist es viel einfacher, einen Arzt aufzusuchen, und der Besuch eines Facharztes erfordert nicht einmal, dass Sie sich zuerst an einen Allgemeinarzt wenden. Stattdessen können Patienten direkt zu einem Spezialisten gehen, was die Gesundheitsvorsorge erheblich vereinfacht, da sie von der Versicherung gedeckt wird.

Außerdem sind Krankheitstage in Deutschland Krankheitstage, und sie werden nicht von kostbaren Urlaubstage angedockt. Die Mitarbeiter haben bis zu drei Tage Zeit, sich zu erholen. Danach müssen sie jedoch einen ärztlichen Bescheid einholen, um die Unfähigkeit nachzuweisen. Der Krankheitsurlaub wird für bis zu sechs Wochen gezahlt. Wenn die Krankheit länger anhält, tritt die Krankenversicherung in Kraft und deckt 70% des Gehalts eines Mitarbeiters.

4. Öffentliche Verkehrsmittel sind überall.

In den USA ist es ziemlich üblich, mit dem Auto überall hin zu fahren. Nicht so in Deutschland. Der öffentliche Verkehr in Deutschland ist allgegenwärtig und für die deutsche Lebensweise unverzichtbar. Das deutsche Äquivalent der Redewendung „Für mich ist alles griechisch“ – „Ich verstehe nur ‘Bahnhof’“ – beweist, wie zentral der öffentliche Verkehr ist – denn es ist immer wichtig zu wissen, wo sich der Bahnhof befindet .

Viele Städte haben ein Bus- oder Straßenbahnsystem, wobei größere Städte eine Mischung aus Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen oder der sogenannten S-Bahn (Abkürzung für Stadtschnellbahn) haben. Alles läuft auch nach einem geplanten Zeitplan, sei es alle fünf Minuten oder in Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte mindestens einmal pro Stunde.

5. Die Kosten für die Hochschulbildung sind erheblich günstiger als in den USA oder in Großbritannien.

Die durchschnittlichen Kosten für ein Studium an einer vierjährigen Einrichtung in den USA betragen 33.215 USD pro Jahr und in Großbritannien 27.040 USD pro Jahr. Und was ist mit einem Studium im Land von Goethe und Schiller?

Wenn Sie an einer öffentlichen Einrichtung studieren, ist dies kostenlos, es sei denn, Sie studieren in Baden-Württemberg, wo Sie gerade die (recht günstigen) Studiengebühren wieder eingeführt haben. Nicht-EU-Studierende zahlen jedoch für vier Jahre nur 13.360 US-Dollar. Dies bedeutet, dass Bildung für alle viel leichter zugänglich ist und die Schüler keine Kredite aufnehmen müssen oder das Risiko eingehen müssen, Schulden zu machen, nur um eine Ausbildung zu erhalten.

Trends

In einer Zeit wirtschaftlicher Schwierigkeiten in Frankreich schießt die Modeindustrie des Landes immer noch auf alle Zylinder. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des French Fashion Institute (IFM) stellte fest, dass der Sektor mehrere wichtige High-Ticket-Geschäfte übertrifft, darunter die Luft- und Raumfahrtindustrie und die Automobilproduktion.

Laut Jean Paul-Gaultier sind sich “die Franzosen des Gewichts, das die Lifestyle-Industrie des Landes ausmacht, nicht sehr bewusst.” Wie kam es also dazu, dass die französische Mode auf der Weltbühne so dominant wurde und warum sie weiterfliegt unter dem Radar?

Die Französische Revolution

Das Bild Frankreichs als Heimat der High Fashion stammt aus der Zeit des „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV. Der dekadente Geschmack des Königs führte dazu, dass er die Textilindustrie effektiv verstaatlichte und Design und Qualitätskontrolle unter königliche Schirmherrschaft stellte. Dieser Ansatz hat die französische Modebranche jahrhundertelang geprägt und hält bis in die Gegenwart an.

Der Begriff Haute Couture oder “High Sewing” wurde in Anlehnung an das Pariser Modehaus des Engländers Charles Frederick Worth populär. Die viktorianischen Kleidungsstücke des House of Worth waren legendär, und ihre Designer wurden zu einigen der ersten globalen Trendsetter außerhalb des Königshauses.

Ihre Qualität war so, dass Napoleons Frau Eugenie eine engagierte Akolytin war und der Begriff zu einem hoch angesehenen Gütesiegel wurde. Es ist immer noch nach französischem Recht geschützt und wird von der Regierung an die besten französischen Modehäuser delegiert.

Der Übergang vom Königshaus zur Massenbevölkerung wurde von Coco Chanel zementiert. Chanel, die für ihr umstrittenes Privatleben ebenso bekannt ist wie für ihre Leistungen, revolutionierte die populäre Mode auf eine Weise, die in der Geschichte ihresgleichen sucht. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit des Frauensports nach dem Ersten Weltkrieg verwarf Chanel das schmuddelige Korsett zugunsten locker sitzender Kleidung.

Vom typischen Flapper-Look der 20er Jahre bis zur Erfindung der Umhängetasche. das kleine schwarze Kleid für lässigen Schmuck; Chanel veränderte sogar im Alleingang die Wahrnehmung von Sonnenbräunen als unladylike. Die moderne Mode nimmt immer noch den größten Teil ihrer Rolle ein, und sie hat Frankreich wie kaum eine andere als die dominierende Kraft im 20. Jahrhundert etabliert.

Moderne Wunder

Chanels Amtszeit als Königin der Mode dauerte bis zum Zweiten Weltkrieg, als die Mode in ganz Europa unterdrückt wurde. Gerüchte über Chanels Komplizenschaft mit den Nazis trübten die Marke und die Krone war zu gewinnen.

Betreten Sie Christian Dior, der bekanntermaßen bemerkte: „Europa hat genug von Bomben. Jetzt will es ein Feuerwerk sehen. “Seine Rückkehr zum Korsettstil mit eingeklemmten Hüften war nicht neu, aber seine aufwändigen Entwürfe in einer Zeit der Stoffrationierung brachten ihm weit verbreitete Bekanntheit.

Konkurrenten bildeten sich in London und Mailand, und der Kampf um die Vorherrschaft tobte, aber Frankreich etablierte sich in den 60er Jahren wieder mit Yves Saint Laurents Casual- oder Ready-to-Wear-Kollektionen, die erneut den Haute Couture-Mainstream aufnahmen. Ähnlich wie Chanels Popularisierung des Flapper-Looks würden diese barrierefreien Designs ebenso ikonisch und lukrativer als die auf Bestellung gefertigten Kleidungsstücke der Spitzenklasse.

Schneller Vorlauf ins 21. Jahrhundert und diese großen Marken dominierten weiterhin. Aber wenn Frankreich talentierte neue Designer entwickeln und seine Branche mit neuen Talenten versorgen will, braucht es neue Unternehmen. 2010 befand sich die französische Wirtschaft in einer schwierigen Lage, wobei die Modebranche ein Hauptopfer war. Die globale Finanzkrise hatte die Luxusausgaben zunichte gemacht, und Marken wie Christian Lacroix und Cacharel hatten nach langjähriger Insolvenz Insolvenz angemeldet.

Die Zukunft der französischen Modebranche

Betreten Sie die französische „Modebank“: ein Regierungsprogramm, mit dem Modeunternehmen auf den Weg gebracht werden sollen. Angespornt von Präsident Sarkozy nach Rücksprache mit der Vogue-Redakteurin Anna Wintour, drängte der Schritt die Banken, mehr Kredite für Start-ups mit dem Staat als Bürge bereitzustellen.

Es gab auch ein Bestreben, die Marke Made in France zu pflegen und weiterzuentwickeln, die als universelles Qualitätsmerkmal gilt. Im Jahr 2011 führte dies dazu, dass zahlreiche verschiedene Marken in der “Origine France Garantie” zusammengefasst wurden, die heute ein Markenzeichen für alle Arten von französischen Exporten ist.

Sechs Jahre später stehen die Zeichen gut und die Branche ist jetzt 150 Milliarden Euro wert. Aber gerade in kleineren Modegeschäften keimen die Samen des zukünftigen Wachstums. Die wenig bekannte Heimat von Denim, das ehemalige Textilzentrum von Nimes, stellt jetzt wieder handwerkliche Jeans her (allerdings mit aus Italien importiertem Denim).

Am anderen Ende des Spektrums greifen findige Unternehmer den Geist von Chanel auf, indem sie das Internet nutzen, um Mode zu demokratisieren. Second-Hand-Modemärkte Vide Dressing und das gehobene Vestiaire Collective finden neues Leben in alten Designs, während Mon Showroom aktuelle Saisontrends zu erschwinglichen Preisen verkauft.

Es kann aber auch davon ausgegangen werden, dass Online-Mode-Portale mit zunehmendem Erfolg möglicherweise eigene Produktlinien auf den Markt bringen, um ihre Marke zu stärken. In dem Bestreben, die Produktion auf hohe Qualität zu kontrollieren, wird die Initiative “Industrie der Zukunft” in Frankreich für eine aufstrebende spezialisierte Fertigungsbranche in den Vordergrund rücken. Wir werden den “House of Mon Showroom” vielleicht bald nicht mehr in unseren Läden sehen, aber Frankreich ist bereit, seinen Ruf zu verteidigen.